Zakharchenko: Explosion im zivilen Bus - das ist ein nachfolgendes Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee

Mit Schmerz und Wut wurde der Bericht über eine weitere Tragödie wahrgenommen, die der Bewohner von Donbass mit sich in den Tod gerissen hat. An diesem Morgen, in den von ukrainischen Strafbrigaden besetzten Gebieten, in der Nähe vom Kontrollpunkt "Novomichaylovka" lief ein Bus mit Zivilisten auf eine Mine: der Bus befuhr eine Autoschlange am Randstreifen der Fahrbahn. Drei Menschen wurden getötet, es gibt Verletzte, einer von ihnen ist in schwerem Zustand.

Das ist ein nachfolgendes Kriegsverbrechen der Kämpfer von regulären Truppen, das ein wahres Gesicht der ukrainischen Behörden zeigt. Wir haben noch eine Überzeugung gewonnen, dass es gibt’s da noch nichts, sich mit den die Macht in Kiew ergriffenen Verbrecher zu verabreden.

Unsere Seite hat mehrmals die Notwendigkeit für die vollständige Achtung des Minsker Abkommens von der ukrainischen Seite erklärt. Wir haben auch inständig von der Ukraine verlangt, die Minenräumarbeiten auf den Straßen und in den Siedlungen an der Kontaktlinie zu beginnen, indem wir die Bedrohung für das Leben von Zivilisten angaben. Aber alle unsere Forderungen werden ignoriert und die ukrainische Militär treiben es fort, Minen überall auf unserem Boden zu legen.

Als Ergebnis dieser kriminellen Politik wurden in den vergangenen Monaten Dutzende von Bürgern aus der Volksrepublik Donezk durch Minen und Sprengfallen getötet, Dutzende sind invalid geworden. Und nun sind da wieder Tote.

Es gibt nur eine Erklärung für solche Kiew Position - ein uneingestandener Wunsch, den Friedensprozess zu sprengen und alles für die Eskalation des militärischen Konflikts zu tun. Um diese Ziele zu erreichen, werden organisierte Provokationen gebraucht, die vielmehr an Terroranschlägen erinnern. Und unsere Mitbürger werden zu Geisel der Kiew Politik.

Im Namen aller Bürger der Volksrepublik Donezk bezeigen wir unser tiefstes Beileid den Leidtragenden zum Ableben von Verwandten und Freunden. In Stunde der Not leiden und fiebern wir alle mit.

Alexander Zakharchenko, der Leiter der Volksrepublik Donezk

Globist

Nachrichten von Globist

No comment

    Leave a Response