Separate Verhandlungen der Vertrern von OSZE, Deutschland, Frankreich und Ukraine wegen Wahlen im Donbass

Die Vertreter von OSZE, Deutschland, Frankreich und der Ukraine planen ein Treffen in Berlin auszutragen, um den Text des Wahlgesetzes in Übereinstimmung zu bringen. Dies wurde vom Bevollmächtigten der Republik an der Kontaktgruppe Denis Pushilin bekanntgegeben.

„Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, treffen sich am 11. Februar in Berlin die Vertreter von OSZE, Deutschland, Frankreich und der Ukraine in der Absicht, dem Text des Wahlgesetzentwurfes im Donbass zu zustimmen. Wir halten diese Art von separaten Verhandlungen für einen Druck und wir werden sich mit Ergebnissen solches Treffens nicht einverstanden erklären, da dies den Anforderungen weder Minsk- oder Normandie-Format nicht entspricht“, - betonte er in seiner Erklärung für DAN (Donezk Nachrichtenagentur).

Die Wahlen im Donbass ist eine der Schlüsselfragen für die Schlichtung der Situation. Entsprechend dem Massnahmenkatalog , vereinbart am 12. Februar 2015 von den Leitern "Normandie-Quartett" (Deutschland, Frankreich, Ukraine, Russland) und unterzeichnet von den Vertretern der Kontaktgruppe , muss die Frage von Kommunalwahlen mit der Teilnahme von Vertretern der DVR und LVR gelöst werden.

Aus der Berichterstattung Donezker Nachrichtenagentur

Globist

Nachrichten von Globist

No comment

    Leave a Response