Ägypten

Seit heute findet in München die 52. Sicherheitskonferenz statt. Die unter dem Motto „Frieden durch Dialog“ ins Leben gerufene Konferenz setzt sich offiziell zum Ziel, militärische Konflikte durch Dialog zu vermeiden. Etwa 450 hochranginge Entscheidungsträger aus aller Welt versammeln sich in München, um sicherheitspolitische Themen zu diskutieren. Doch wird dieses Forum seinem ursprünglichen Gründungszweck noch gerecht? Der CDU-Politiker Willy Wimmer meint: „Die Münchener Sicherheitskonferenz hat jeden konstruktiven Charakter verloren“.

Die Ermittlungen zu den Anschlägen in Paris laufen auf Hochtouren. So wurden im Brüsseler Bezirk Möllenbeck, der vermeintlichen Islamisten-Szene Europas, wo einer der Tatverdächtigen zuletzt gesehen wurde, umfangreiche Razzien durchgeführt. RT-Reporter Nicolaj Gericke klärt über die bisher bekannten Fakten auf.

Gerhard Wisnewski, Journalist und Buchautor, im Gespräch mit RT-Moderatorin Maria Janssen über die Anschläge in Paris. Dabei werden Fragen thematisiert und auf Sachverhalte hingewiesen, die in der Berichterstattung bisher keine Beachtung fanden.


In der Sendung:

Ägyptens Sisi zu Besuch in Berlin - Euros statt Prinzipien

Blatter tritt überraschend zurück - Was wird jetzt aus der FIFA?

Alles geht seinen (demokratischen?) Gang - Freedom Act statt Patriot Act

Montag bis Freitag, 19.30 Uhr

Float 1

In der Sendung:
Aufgedeckt: US-Doppelstandards - Proteste in Hongkong und Ferguson
Interview: Georg Wurth, Geschäftsführer des deutschen Hanfverbandes - Uruguay, Monsanto, Marihuana und George Soros. Wie hängt das alles zusammen?
Im Gespräch: Aktham Suliman, ehemaliger Al Jazeera Korrespondent - Wohin steuert Ägypten nach dem Freispruch von Mubarak?