Artilleriefeuer


In der Sendung:

Aktham Suliman, ehemals Korrespondent bei Al Jazeera, sowie F. William Engdahl, Journalist und Publizist, zum Thema „farbige“ Regimewechsel seit den frühen 2000er Jahren.

Die ukrainische Armee hat die Stadt Gorlowka in der Ostukraine unter schweres Artilleriefeuer genommen, ein 11-jähriges Mädchen und ihr Vater starben dabei.

share

Sechs russische Überlebende der Schlacht verfassten zum 72. Jahrestages des Sieges der Roten Armee in Stalingrad einen Offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Veteranen, alle über 90 Jahre alt, bekunden in dem Schreiben ihre Sorge angesichts der zunehmenden faschistischen und revisionistischen Tendenzen in der Ukraine. Sie bitten diesbezüglich um Stellungnahme der Bundeskanzlerin und fordern sie zu einem konsequenten Vorgehen gegen den Neonazismus auf. RT Deutsch dokumentiert den Brief.

RT-Korrespondent Roman Kosarew berichtet aus Donezk von der sich dramatisch verschlechternden humanitären Lage in der Frontregion. Die Bilanz allein im Januar: 15 Schulen, ein Dutzend Kindergärten und mehrere Krankenhäuser wurden durch Artilleriefeuer beschädigt. Dialyse-Patienten sterben reihenweise auf Grund von Medikamenten-Mangel. Allein in der Stadt Gorlowka wurden in einer Woche über 100 Zivilisten durch Granateinschläge getötet und über 300 verletzt.