Dresden


Montag, Mittwoch und Freitag – 19.30 Uhr

Heute in der Sendung:

Seit einem Jahr ist Pegida auf Dresdens Straßen präsent. RT Deutsch übertrug einige Veranstaltungen per unkommentiertem Livestream und wurde deswegen schnell zum „Pegida-Sender“ erklärt. Die zunehmende Radikalisierung der Bewegung bekam am vergangenen Montag auch ein Kameramann von der RT-Ruptly zu spüren. Zeit für eine Stellungnahme.


DER FEHLENDE PART

In der Sendung:

Pegida-Demo in Dresden: Neuer Rekord mit 25 Tausend Demonstranten. Nicolaj Gericke war gestern live vor Ort und berichtet heute über seine Eindrücke der Demonstration und den Teilnehmern

Wer darf sich bedroht fühlen - Muslime oder Juden? Gespräch zwischen Imam Abdul Kamouss und William Noah Glucroft, Salam Shalom Initiative

Der Donbass durch die Kiewer Brille[E 47]

Anna Schalimowa, RT-Deutsch Redakteurin, zu ihrem Rechercheaufenthalt in Kiew, der Stimmung vor Ort und zur Berichterstattung in Kiew über den Donbass

Weltwirtschaft-Forum in Davos - Bei Champagner und Canapes unterhält sich die politische und wirtschaftliche Elite über die Krisenherde der Weltwirtschaft

share

Annekatrin Klepsch Die Linke PEGIDA profitiert von Politikunzufriedenheit10.000 Anhänger marschierten bei der letzten PEGIDA-Demonstration in Dresden mit. Wie es dazu kommt dass PEGIDA mit seinen Forderungen so viele Menschen mobilisieren konnte und wie die Politik darauf reagieren sollte, darüber sprach Bolle Selke mit Annekatrin Klepsch, Stadträtin in Dresden und stellvertretende Vorsitzende der sächsischen Fraktion der Linken.

 

Das sonderbare Timing der sächsischen Justiz im Fall von Bodo RamelowIm Jahr 2010 hat ein Politiker der Linkspartei sich an der Blockade eines Neonazi-Aufmarsches in Dresden beteiligt. Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.