Erdöl

Das Außenministerium in Oslo hatte im Juli 2015 eine Studie in Auftrag gegeben, die analysieren sollte, inwieweit die Türkei tatsächlich in den Ölhandel mit dem selbsternannten "Islamischen Staat" (IS) involviert ist. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass ein Großteil des vom IS verkauften Öls in die Türkei geht. Auf Anfrage von RT hielt sich das norwegische Außenministerium mit weiteren Schlussfolgerungen zurück und verwies darauf, dass die Analyse nur die Meinung der Verfasser wiedergibt.

Ungeachtet der Luftangriffe reißt der Erdölschmuggel aus Syrien nicht ab. Um russischen Bomben auszuweichen, haben die IS-Terroristen offenbar einen neuen Transportweg gefunden und schicken nun riesige Tankkolonnen via Irak in die Türkei. Das russische Militär hat im Grenzgebiet fast 12.000 Tankwagen gleichzeitig geortet.

share

Ist die politisch verordnete Energiewende eine Illusion? Matthias Dornfeldt, Experte für Energieversorgungssicherheit an der Freien Universität Berlin, erklärte im Interview mit RT, dass Deutschland auch in 70 Jahren noch maßgeblich von fossilen Brennstoffen abhängig sein werde.

Die Deutsche Presse schaut in den Spiegel und mag das Bild nicht. [E13]

Heute zu Gast im Studio:

Michael Westphal (politischer Aktivist) zu den Exportschlagern Demokratie und Erdöl.

 

Islam Shabanah (Deutsch-Ägyptische Union für Demokratie) über den widersprüchlichen Umgang des Westens mit der ägyptischen Militärregierung.