Geschichte

share

Bei einem Zusammenstoß über Spanien fielen vor 50 Jahren vier Atombomben aus der verunglückten B52. Bis heute ist die Gegend um Palomare in Spanien verseucht. Das Land entging haarscharf einer Superkatastrophe.


In der Sendung:

Zu Gast im Studio: Bruno Kramm, Vorsitzender der Piratenpartei Berlin, zum gestrigen EU-Beschluss, zur Netzneutralität. Obwohl sich das EU-Parlament für Netzneutralität ausgesprochen hat, vermutet Kramm, dass der neuerliche Vorstoß zum genauen Gegenteil eingesetzt wird und das freie Internet in Gefahr ist. RT Deutsch-Reporterin Maria Janssen erklärt, was es mit dem komplexen Thema auf sich hat.


In der Sendung:

Das Theaterstück "Wessis in Weimar - Szenen aus einem besetzten Land" von Rolf Hochhuth handelt von der deutschen Wiedervereinigung, thematisiert den Ausverkauf der DDR und wurde 1993 uraufgeführt. RT Deutsch besuchte den Dramatiker und Schriftsteller und hat gefragt, ob er das Stück aus heutiger Sicht anders schreiben würde. Hochhuths Antwort: "Ich würde es noch radikaler schreiben".

In der Sendung: Wer zu politischen Zusammenhängen zu viele Fragen stellt, bekommt schnell das Etikett "Verschwörungstheoretiker" angehaftet: RT Deutsch spricht mit Mathias Bröckers, freier Journalist und Gründungs-Mitglied der TAZ, und fragt wie der Begriff als Waffe im politischen Diskurs eingesetzt wird. Zu Wort kommen außerdem der Schweizer Historiker Daniele Ganser, der Autor und ehemalige SPD-Politiker Andreas von Bülow sowie Tommy Hansen, freier Journalist und Herausgeber des unabhängigen Polit-Magazins Free21.


In der Sendung:

Alexander Rahr, Russlandexperte für zahlreiche Think Tanks und Wirtschaftsverbände sowie Berater des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder, über die politisch motivierte Umdeutung des Kalten Krieges, die aus westlicher Perspektive Russland verloren habe. Doch er sagt: „Das stimme so nicht.“

Dr. Hauke Ritz, Publizist und Doktor der Philosophie, über die vertane Chance des Westens, nach dem Kalten Krieg Russland entgegenzukommen.

Montag, Mittwochs und Freitag, 19.30 Uhr


In der Sendung:

Solveigh Calderin, politische Aktivistin, zum Thema „Warum sich Europa vom Kiewer Geschichtsrevisionismus und den faschistischen Tendenzen im Land distanziert“

Anissa Naouai, RT-Moderatorin von „In the Now“ vergleicht die politisch motivierte Wortwahl US-amerikanischer Medien bei den Protesten in Baltimore und auf dem Maidan

RT-Reporter Roman Kosarew berichtet aus der Ukraine von den Waldbränden in der Nähe der atomar verseuchten Sperrzone von Tschernobyl

Heutzutage wird fast ausschließlich Deutschland für den Ausbruch des 2. Weltkrieges verantwortlich gemacht. Doch auch andere Länder haben natürlich Dreck am Stecken.
Nur wird dies bewusst unter den Teppich gekehrt...