Historiker

In der Sendung:

Es gibt Verschwörungstheorien und es gibt Verschwörungspraxis. In vielen Bereichen des Lebens gehören Verschwörungen zum Tagesgeschäft. Sei es bei Geheimdiensten, organisierter Kriminalität oder so genannten Think Thanks, die Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen wollen. Diese Meinung vertritt Journalist und Historiker Wolfgang Eggert, der zu Themen wie Geheimdienste und okkulte Netzwerke mehrere Bücher verfasst hat. RT Deutsch-Moderatorin Jasmin Kosubek besuchte den "berüchtigten Verschwörungstheoretiker“ zu Hause und sprach mit ihm über sein Weltbild.


In der Sendung:

Der Europarat kritisiert die Ermittlungen zum Brandanschlag auf das Gewerkschaftshaus in Odessa am 2. Mai 2014. Dazu ein Kommentar von Jasmin Kosubek. Oleg Musika, ein Überlebender der Katastrophe, berichtet was er am Tag der Tragödie in dem Gewerkschaftshaus erlebte.


In der Sendung:

Zu Gast im Studio: Bruno Kramm, Vorsitzender der Piratenpartei Berlin, zum gestrigen EU-Beschluss, zur Netzneutralität. Obwohl sich das EU-Parlament für Netzneutralität ausgesprochen hat, vermutet Kramm, dass der neuerliche Vorstoß zum genauen Gegenteil eingesetzt wird und das freie Internet in Gefahr ist. RT Deutsch-Reporterin Maria Janssen erklärt, was es mit dem komplexen Thema auf sich hat.


In der Sendung:

Daniele Ganser, Schweizer Historiker und Friedensforscher, im Gespräch über den kürzlich erschienenen Dokumentarfilm „Die dunkle Seite der Wikipedia“.

Markus Gärtner, Publizist, stellt im Skype-Interview sein neuestes Buch „Lügenpresse“ vor. Dort belegt er die seit Jahren andauernde Manipulation der Leser an Hunderten von Beispielen.

Montag, Mittwoch und Freitag – 19.30 Uhr

In der Sendung: Wer zu politischen Zusammenhängen zu viele Fragen stellt, bekommt schnell das Etikett "Verschwörungstheoretiker" angehaftet: RT Deutsch spricht mit Mathias Bröckers, freier Journalist und Gründungs-Mitglied der TAZ, und fragt wie der Begriff als Waffe im politischen Diskurs eingesetzt wird. Zu Wort kommen außerdem der Schweizer Historiker Daniele Ganser, der Autor und ehemalige SPD-Politiker Andreas von Bülow sowie Tommy Hansen, freier Journalist und Herausgeber des unabhängigen Polit-Magazins Free21.


Heute in der Sendung:

Daniele Ganser, Schweizer Historiker, über die „zweifelhafte politische Motivation internationaler Organisationen“

Die Opposition in Russland behauptet unter Berufung auf einen zweifelhaften Bericht des getöteten Politikers Boris Nemzow, dass Russland den Bürgerkrieg in der Ukraine mittels Soldaten und Geld forcierte. RT-Moderatorin Anissa Naouai zerpflückt den auf sehr fragwürdigen Behauptungen beruhenden Bericht.