Maidan

Seit fünf Jahren tobt in Syrien ein Bürgerkrieg, der scheinbar nicht enden will. Vermeintlich harmlos hat alles mit friedlichen Protesten im Zuge des arabischen Frühlings 2011 begonnen. Doch eskalierten diese Proteste immer mehr und es entstand ein Krieg, in dem mit der Zeit immer mehr religiöse Gruppen dazu kamen und mitmischten. Die USA haben mit 60 weiteren Ländern eine Anti-IS-Koalition gegründet. Russland hat im Oktober 2015 begonnen, Baschar al-Assad bei der Terrorbekämpfung militärisch zu unterstützen. Eine große Hoffnung für das Ende dieses Krieges ist die Waffenruhe, die am 27.

share

Republiksoberhaupt der VRD Alexader Zakharchenko griff Dutzende Revolutionen in jedem Gebiet der Ukraine vor. Das erklärte heutzutage der Leiter der Republik an die Journalisten.

«Das Volk der Ukraine beginnt zu verstehen, was geschehen war. Wenn das fortsetzt,
wird das Land noch einen “Maidan” begegnen, und noch einen, und Dutzende andere „Maidanen“ in jeder Gebietshauptstadt“ – bemerkte Zakharchenko.

Donezker Nachrichtenagentur
Übersetzung: Globist

Was als friedliche Protestaktion auf dem Maidan begann, endete in einem Blutbad, das zu einem gewaltsamen und verfassungswidrigen Regierungswechsel führte und den Krieg in der Ostukraine nach sich zog. Pro-EU-Demonstrationen entpuppten sich oft als vom Westen in Stellung gebracht und finanziert. Mit dem gewaltsam erzwungenen Regime-Change wollten die westlichen Eliten jegliche russisch-ukrainische Verbundenheit gezielt zerstören.


In der Sendung:

Der Europarat kritisiert die Ermittlungen zum Brandanschlag auf das Gewerkschaftshaus in Odessa am 2. Mai 2014. Dazu ein Kommentar von Jasmin Kosubek. Oleg Musika, ein Überlebender der Katastrophe, berichtet was er am Tag der Tragödie in dem Gewerkschaftshaus erlebte.

In der Sendung: Matin Baraki, deutsch-afghanischer Politologe, über die gescheiterte State-Building-Strategie der US-Regierung in Afghanistan und dass die Mehrheit der Zivilbevölkerung die pro-westliche Regierung in Kabul nicht unterstützt. Der Teaser zur RT-Dokumentation: "Afghan Overdose":


Dieses Video ist möglicherweise für einige Nutzer unangemessen.

In der Sendung:

Im RT Deutsch-Interview erzählt ein ukrainischer Regierungssoldat, der in der Ost-Ukraine im „Anti-Terror-Einsatz“ ist, von seinen Beweggründen und seiner Motivation.

Ausländische Kämpfer in der Bürgerwehr von Lugansk: RT Deutsch hat Kommentare von Israelis, Spaniern, Italienern und Brasilianern gesammelt.


In der Sendung:

RT Deutsch interviewt die Mitbegründerin der Hilfsorganisation „Remembers and Friends“, die Willkommenspakete für Schulanfänger im Donbass zusammenstellt, für die auch zahlreiche RT Deutsch Zuschauer gespendet hatten.

Jasmin Kosubek interviewt RT-Reporter Roman Kosarev über seine Erfahrungen am 1. September im Donbass und die Bedeutung des Datums in Russland und der Ukraine.


In der Sendung:

Bundeskanzlerin Merkel besuchte gestern Russland und legte dort einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten nieder. Wenig diplomatisch eröffnete die Regierungschefin erneut die Debatte um die Krim und sprach von einer "verbrecherischen und völkerrechtswidrigen Annexion" durch Russland

Seiten