Menschenrechte

share

Solange die Kiewer Beamten Blumen und Alkohol zum Internationalen Frauentag ankaufen, kann die Journalistin von Odessa und dabei die verwende Mutter Elena Glischtschinskaja in der Folterkammer des Sicherheitsdiensts der Ukraine (SBU) umkommen. Die politische Gefangene ist in die ukrainische Gestapo unter der gefälschten Anklage hingeraten.

share

Die AKP-Regierung von Präsident Erdogan geht immer häufiger auch gegen ausländische Journalisten vor. Dies betrifft besonders Kollegen, die einen kurdischen Familienhintergrund haben. Aktuell betrifft der Angriff auf die Presse zwei deutsche Korrespondenten und eine norwegische Journalistin. Einer der deutschen Korrespondenten hatte es gewagt, Angela Merkel eine kritische Frage zur Menschenrechtssituation in der Türkei zu stellen und ihr respektives Schweigen zu dem Thema hinterfragt.


Montag bis Freitag, 19.30 Uhr

Heute in der Sendung:

Zlatko Percinic, Blogger, über den Missbrauch einer OSZE-Veranstaltung für anti-russische Agitation

Dr. Norman Spreng, Autor des Buches „Putin-Versteher“, über europäische Beschuldigungen, der russische Präsident Wladimir Putin wolle die Europäische Union spalten.

Während der 8. Bericht der Beobachtermission des UN-Hochkommissars für Menschenrechte in deutlichen Worte darlegt, dass die von Kiew gesteuerten Freiwilligenbataillone wie auch der ukrainische Sicherheitsdienst systematisch Menschenrechtsverletzungen begehen, hat der ukrainische Regierungschef Petro Poroschenko die UN aufgefordert Russland das Vetorecht zu entziehen. Derweil häufen sich Überfälle des Rechten Sektors auf ukrainische Regierungskritiker.