Minsk

share

Im Laufe des Jahres 2015, während „Minsk-2“ galt, hatten die ukrainischen Vertreter der Gewaltorgane das DVR-Territorium mit den durch die Minsker Ankommen verbotenen schweren Waffen fast 10 Tausend Mal beschossen. Darüber erklärte heute im Laufe des Forums „Minsker Ankommen als Grundlage für Donezk-Souveränität“ der stellvertretende Kommandeur des Korps des Verteidigungsministeriums der DVR Eduard Basurin.

Mit Beginn des Jahres ist das Freihandelsabkommen zwischen EU und Ukraine in Kraft getreten. Da mit Inkrafttreten des Abkommens EU-Güter über die Ukraine zollfrei nach Russland eingeführt werden könnnen, stellte Russland den Freihandel mit der Ukraine ein. Ein angespanntes Verhältnis herrscht auch beim Thema Gas. Der Energiestreit zwischen der Ukraine und Russland droht erneut zu eskalieren. Die Minsker-Friedensgespräche scheinen ebenfalls zu stagnieren.

share

Kurz vor dem EU-Gipfel, auf dem die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland beraten wurde, hat das ZDF in der Doku »Machtmensch Putin« schwere Anschuldigungen erhoben. Bis zu 30.000 russische Soldaten seien in der Ukraine im Einsatz, behauptete ein »Kronzeuge«. Jetzt fliegt auf: Die Macher auf dem Lerchenberg haben kräftig manipuliert.


Bruno Kramm, Vorsitzender der Piratenpartei Berlin und Netzaktivist, im Interview zu den jüngsten WikiLeaks-Veröffentlichungen, die belegen, dass der US-Geheimdienst NSA die französische Regierung ausspionierte.

Trilaterales Treffen in Minsk: Neuwahlen und eigene Autokennzeichen für den Donbass?

Dämonisierung von Kindheit an: Der "böse Russe" in niederländischen Schulbüchern

Montag bis Freitag, 19.30 Uhr


Reinhard Lauterbach, Redakteur bei der „Jungen Welt“, über die Theorie des ukrainischen Präsidentenberaters Gorbulin, dass die Ukraine bei einem offenen Krieg mit Russland mehr politisch mehr gewinnen als verlieren könnte

Der unendliche Sirtaki um die griechischen Reformen - Premierminister Tsipras von der EU unter Druck

Russisches Anti-Viren-Unternehmen Kaspersky wurde vom britischen und US-Geheimdienst ausspioniert

Montag bis Freitag, 19.30 Uhr


Float 1

In der Sendung:

Dr. Andreas von Bülow, Bundesminister a.D. und Buchautor (u.a. „Im Namen des Staates"), zu den Reaktionen in Brüssel und der Presse auf die Gespräche von Minsk

Mark Bartalmai, freier Journalist, zur BBC Doku über Maidan-Scharfschützen der Opposition