Russland

share

Ich schreibe diesen Artikel dank unserer Presse. Sie überzeugen uns, dass die nuklearen Raketen der Russischen Föderation auf Deutschland gezielt sind. Dieser hysterische Anfall, dass Russland der Aggressor sei und vor habe anzugreifen, verschärft sich im ganzen Europa. Ich habe mich erschrocken und habe mich entschieden alles aufzuklären.

share

Russland wird keine Deals eingehen, was die Zukunft der Krim anbetrifft – mit diesen Worten kommentierte der Vizechef des Verteidigungsausschusses Franz Klinzewitsch einen Vorschlag aus dem US-Kongress, eine Aufhebung der Sanktionen an eine „Rückgabe“ der Krim zu knüpfen.

Im US-Kongress war am Samstag ein Entwurf eingebracht worden, in dem vorgeschlagen wird, die Sanktionen gegen Moskau nur dann zu beenden, wenn Moskau die Schwarzmeerhalbinsel Krim an die Ukraine „zurückgäbe“.

share

Ein Bezirksgericht hat das Urteil des Schiedsgerichts in den Haag im Yukos-Fall wegen fehlender Kompetenz aufgehoben.

Ein Schiedsgericht in Den Haag hatte am 18. Juli 2014 vergangenen Jahres der Klage der ehemaligen Yukos-Aktienbesitzer stattgegeben und den russischen Staat verpflichtet, den Firmen Hulley Enterprises, Yukos Universal Limited (Zypern) und Veteran Petroleum Ltd Entschädigungen in Höhe von insgesamt 50 Milliarden US-Dollar auszuzahlen.

Dr. Wolfgang Bittner ist Jurist, Schriftsteller und Publizist. 2015 hat er das Buch: "Die Eroberung Europas durch die USA: Zur Krise in der Ukraine" geschrieben. Während Russland aktuell gerne vorgeworfen wird, Europa destabilisieren zu wollen, ist dies de facto seit Jahren die gängige Praxis seitens des Westens gegenüber Russland. Das Interview mit RT-Reporter Stefan Dyck in voller Länge.

Wie Russland angeblich versucht, Deutschland mittels eines "hybriden Infokrieges" zu destabilisieren sowie der mediale Umgang mit den "Panama Papers" sind die Themen in unserer heutigen Sendung:

Es handelt sich um ein 2,6 Terabyte großen Datenleak mit rund 11,5 Millionen Dokumente. Abgezapft bei der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca. Sie verhalf bei der Gründung und Verwaltung der Briefkastenfirmen.

share

Während sich Russland kein Blatt vor den Mund nimmt und den Hauptfeind der Christenwelt beim Namen nennt sowie ihn zur selben Zeit gnadenlos bekämpft, verschwenden Kritiker des russischen Vorgehens ihre Zeit in Gesprächen über moderaten Islamismus und das Nichtkennen des Korans, wie der Journalist Ivan Rioufol in einem Le Figaro-Kommentar äußerte.

share

Die Russische Föderation hat dem UN-Sicherheitsrat Unterlagen vorgelegt, die aufzeigen, wie die Türkei den sogenannten "Islamischen Staat" (IS) mit Waffen und militärischem Gerät versorgt. Laut Aussagen des UN-Gesandten Russlands, Witali Tschurkin, beaufsichtigt der türkische Geheimdienst MIT die Lieferungen an den IS.

share

Russlands Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hat bei seinem Treffen mit dem US-Botschafter in Russland John Tefft die Möglichkeiten für amerikanische Unternehmen zur Privatisierung von wesentlichen russischen Aktiva erläutert. Auch waren die Sanktionen ein Gesprächsthema.

Seiten