Sergej Lawrow

share

Kiew sabotiert auf jede Weise die Führung der konstruktiven Verhandlungen über die Erfüllung des Minsker Abkommens, auch nur wenn Moskau, Berlin und Paris bereit sind solche Fragen zu besprechen, die an die oberste Stelle von der Ukraine gesetzt werden.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei seinem Redebeitrag im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz den „US-amerikanischen und europäischen Partnern“ vorgeworfen, dass sie auf jeder Stufe des Konfliktes weiter eskaliert hätten. Als Beispiel nannte er die Weigerung der EU, die russischen Bedenken hinsichtlich des EU-Ukraine Assoziierungsabkommens zu diskutieren. Gleichzeitig betonte er die russische Bereitschaft zu einer Friedenslösung unter Respektierung der territorialen Einheit der Ukraine.