Sport


In der Sendung:

Ägyptens Sisi zu Besuch in Berlin - Euros statt Prinzipien

Blatter tritt überraschend zurück - Was wird jetzt aus der FIFA?

Alles geht seinen (demokratischen?) Gang - Freedom Act statt Patriot Act

Montag bis Freitag, 19.30 Uhr


Heute in der Sendung:

Russland vermutet, dass sich die USA nicht aus reinem Gerechtigkeitsgefühl beim Weltsportverband Fifa eingemischt haben. Vielmehr gehe es Washington darum, Moskau die kommende Weltmeisterschaft zu vereiteln.

Politischer Aktivist Tobias Nase, der für zwei Wochen in den Donbass reiste, um den Menschen vor Ort zu helfen, und Mark Bartalmai über die fragile militärische als auch humanitäre Lage in der Ostukraine.

share

Nach Doping-Doku der ARD Russlands Sportminister spricht von DiffamierungDer russische Sportminister Vitali Mutko hält den Dokumentarfilm über Doping-Probleme in Russland, der am vergangenen Mittwoch in der ARD gezeigt wurde, für einen Versuch, den russischen Sport zu diffamieren. Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA wies die Behauptungen der ARD-Journalisten, russische Athleten würden systematisch dopen, als unbegründet zurück.

share

IOC Doping-Vorwürfe gegen Russland beweislosNachdem das deutsche Fernsehen von angeblich systematischem Doping in Russland berichtet hat, warnt das Internationale Olympische Komitee (IOC) vor übereilten Schlüssen.


Die ARD hatte am Mittwoch in einer Doku berichtet, dass russische Leichtathleten systematisch dopen würden. Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA wies die Vorwürfe als zurück. Sportminister Vitali Mutko sprach von einer Diffamierung.