Ukraine-Krise

share

Ungeachtet der Sanktionen kaufen die USA wieder russisches Erdöl. Die ersten 100.000 Tonnen der Sorte Urals sind vom russischen Primorsk aus auf dem Seeweg in die USA geschickt worden. Empfänger ist der US-Konzern Chevron, wie Reuters meldet.

Der Deal wird über den Schweizer Rohstoffhändler Glencore abgewickelt, der einen Vertrag mit dem russischen Staatskonzern Rosneft hat. Es handelt sich um die erste Urals-Lieferung nach Übersee seit vier Jahren.


Thomas Fasbender, Betreiber des Portals Deutsch-Russische Wirtschaftsnachrichten, zum Thema „Wie ist die Stimmung vor Ort - Bleibt die Ideologie, sobald es um natürliche Ressourcen geht auf der Strecke?

In Athen versammelten sich heute tausende Demonstranten, um gemeinsam mit dem Linksbündnis Syriza gegen die Austeritäts-Politik der EU zu protestieren. Gleichzeitig trafen sich die Spitzen der EU, um über die Zukunft Griechenlands in der EU und Eurozone zu beraten.


In der Sendnung:

Willy Wimmer, CDU-Staatssekretär a. D., zum Thema "Bundesregierung: Friedenstauben oder Militaristen - Für was entscheidet sich Deutschland in der Ukraine-Krise?"

Gregor Gysi, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, und Kai Boeddinghaus, Verfasser der Petition 'Reparationen für Griechenland' zum Thema "Deutschlands Weltkriegsschulden bei Griechenland"

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE, erörtert die eigentlichen Prioritäten, auf die die Bundesregierung in der Ukraine-Krise achten sollte, dazu zählt sie die Einhaltung des Minsker-Abkommens auch durch Kiew.

Krim - Ein Jahr nach dem Referendum: Wie geht es den Menschen vor Ort?

Nun wollen die USA plötzlich mit Präsident Assad reden. Karin Leukefeld, Journalistin und Nahost-Expertin,  erklärt, was es mit den zwiespältigen Aussagen John Kerrys in Bezug auf Syrien auf sich hat.

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel bat der ukrainische Premier Arsenij Jazenjuk um mehr Geld, bot die ukrainische Energieinfrastruktur zum Verkauf an und machte nochmal klar, wer der ewige Böse und Alleinschuldige in der Ukraine-Krise ist.

Vom Beginn der Ukraine-Krise und eines neuen Kalten-Krieges über die Massenproteste in den USA gegen rassistische Polizeigewalt und der Aufhebung des US-Embargos gegen Kuba bis zum Aufstieg des Islamischen Staates wurden wir alle 2014 Zeugen von weitreichenden geschichtlichen Ereignissen. RT fasst das Jahr mit exklusivem Filmmaterial zusammen.

Live-Übertragung des Fragen- und Antwort-Marathons des russischen Präsidenten Wladimir Putin vor 1.200 Journalisten aus dem In- und Ausland im World Trade Center in Moskau. Themenschwerpunkte sind die russische Wirtschaftslage, die Ukraine-Krise und geopolitische Aspekte.

Seiten