Der 22. Juni, Tag des Gedenkens und der Trauer in Russland

Der 22 Juni Tag des Gedenkens und der Trauer in Russland

In Russland wird der Tag des Gedenkens und der Trauer begangen. Am 22. Juni 1941 überfiel das Nazideutschland ohne Kriegserklärung die UdSSR. Es begann der Große Vaterländische Krieg, der rund 27 Millionen Menschenleben dahinraffte.

 

An diesem Tag werden auf dem gesamten Territorium der Russischen Föderation Staatsflaggen auf halbmast gehisst. Zu den Denkmälern für die Gefallenen bringt man Blumen und zündet vor ihnen Gedenkkerzen an. Es wird eine Schweigeminute erklärt werden.

In Moskau, wo fast 150.000 Veteranen leben, sind mehr als 1.000 Gedenkveranstaltungen geplant worden.

 

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, wird am Ewigen Feuer des Grabes des Unbekannten Soldaten im Alexander-Garten einen Kranz niederlegen. Zusammen mit ihm werden Regierungsmitglieder, Parlamentsabgeordnete, Veteranen und Vertreter der Öffentlichkeit die im Krieg Gefallenen ehren.

 

Zum zentralen Veranstaltungsplatz wird der Gedenkkomplex auf dem Poklonnaja-Berg werden. Dort wird ein Requiemskonzert geboten werden. In den christlichen Gotteshäusern, Moscheen und Synagogen werden Gedenkgottesdienste zelebriert werden.

 

 

Foto: RIA Novosti / Jewgenii Jepantschinzew
Quelle: Stimme Russlands

 

Globist

Nachrichten von Globist

No comment

    Leave a Response